Reisen

Barcelona – Städtetrip und Strandurlaub

Von  | 

Für viele ist Barcelona die eigentliche Hauptstadt von Spanien. Sie lieben die einzigartige Atmosphäre der Stadt, die vielen Sehenswürdigkeiten und nicht zuletzt auch die Möglichkeit, in der katalanischen Metropole einen Strandurlaub zu verbringen. Aber was macht Barcelona so interessant und was hat die Stadt, was die Hauptstadt Madrid nicht hat? Vielleicht hat es etwas mit Antoni Gaudí zu tun, dem Visionär, der wie kein anderer Barcelona geprägt hat.

Die interessantesten Sehenswürdigkeiten in Barcelona entdecken

Barcelona hat eine 2000-jährige Geschichte und es ist die Vergangenheit, die den Charme der Stadt ausmacht. Die Römer, die Epoche der Gotik und der katalanische Jugendstil haben hier ihre Spuren hinterlassen und natürlich auch der Modernisme, der das Bild der Stadt perfekt abrundet. Wer Barcelona entdecken will, der sollte sich auf jeden Fall die Basilika Sagrada Familia anschauen, das imposante Wahrzeichen in der Mitte der Stadt. Von 1883 bis zu seinem Tod hat Antoni Gaudí an „seiner“ Kirche gearbeitet, die sehr wahrscheinlich erst im Jahre 2026 fertig sein wird. Ein Besuch der Kathedrale La Seu sollte ebenfalls auf jedem Besichtigungsplan stehen, sehenswert sind außerdem die Casa Milà und die Casa Batlló, die auch von Gaudí entworfen wurden.

Die schönsten Plätze und Parks

Die hektische Großstadt Barcelona hat viele Oasen der Ruhe, denn die Stadtverwaltung hat in den 1980er Jahren beschlossen, kleinen malerischen Parks den Vorzug vor großen Bauprojekten zu geben. Ein Highlight ist der Parc Güell mit seiner Drachenbank, die, wie sollte es anders sein, ebenfalls von Antoni Gaudí stammt. Gaudí hat aus dem Park Güell ein Märchenland gemacht und bewiesen, dass Kunst und Natur durchaus im Einklang sein können. Bunt und quirlig geht es auf dem Mercat de la Boqueria, dem Markt von Barcelona zu, und wenn es ums Einkaufen geht, dann ist die La Rambla die beste Adresse in der Stadt. La Rambla ist eine Flaniermeile, ein Freilufttheater für Künstler aus aller Welt und die beste Wahl, wenn es um gutes Essen und spanischen Wein geht.

Der wunderschöne Strand

Vier Kilometer ist er lang, der Stadtstrand von Barcelona, der leicht mit der Straßenbahn oder mit der U-Bahn erreicht werden kann. Eingerahmt wird der Strand von Palmen und es gibt eine schöne Strandpromenade mit kleinen Cafés und Bodegas, die zum Flanieren einlädt. Der Strand hat eine gute Infrastruktur mit Toiletten, Duschen, Umkleidemöglichkeiten und Rampen für Rollstuhlfahrer. Die Wasserqualität ist ausgezeichnet und auch die Kultur kommt nicht zu kurz. So gibt es einige Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Skulptur „Homage to Barceloneta“ von Rebecca Horn, sehenswert ist auch der 50 m lange Fisch aus Kupfer von Frank Gehry, der längst zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden ist.

Wer möchte, der kann auch die Seilbahn nehmen, die vom Hafen aus direkt an den Strand fährt. Für Familien ist der Strandabschnitt Platja de la Nova Icària eine gute Wahl, denn der mittlere Abschnitt ist sehr ruhig und fällt zudem flach ab, der für Kinder und Nichtschwimmer ideal ist. Der schönste Abschnitt ist vielleicht der Platja de Bogatell, der zu den Olympischen Spielen 1992 angelegt wurde. Wer textilfrei baden möchte, der kann das am Platja de Mar Bella, dem FKK-Abschnitt am wunderschönen Stadtstrand von Barcelona.

Auf diesem Blog werden die beliebtesten Reiseziele, aber auch Geheimtipps offeriert - für eine erholsame Reisezeit.

Kommentar abgeben

You have to agree to the comment policy.