Reisetipps

Buntes Berlin: Herbst in der Hauptstadt

Von  | 

Seit Sonntag ist es also offiziell: Der eine nimmt seinen Hut und hilft dem anderen in seinen Mantel – der Sommer macht Platz für den Herbst. Die Tage werden kürzer, die Nächte kühler und alles irgendwie grauer und rauer. Es beginnt die Zeit des Jahres, die nicht nur zutiefst launisch ist, sondern auch macht – ein gefühlter Hochseilakt irgendwo zwischen Euphorie und Tristesse. Berlin ist bunt, nicht nur zu dieser Jahreszeit; das Leben in der Stadt mindestens so facettenreich wie eine herbstliche Parklandschaft. Ganz gleich ob der Blick durch regennasse Scheiben das spärliche Straßentreiben beobachten während sich die Finger um die heiße Tasse Tee tummeln oder aber ein Paar Übergangsschuhe durch feuchtes Laub rascheln…

Farbtupfer am Himmel

Allzu oft scheint ein viel zu schwerer Wolkenteppich das prächtige Blau des Himmels zu verdecken. Ein Grau, das sich in Form von Regenschauern regelmäßigen selbst zu erleichtern scheint. Dazu meist ein Wind, der aus Tropfen gefühlt Stecknadeln macht und auf Asphalt und Gemüt zugleich drückt. Doch mit den Drachen steigt auch die Stimmung! Längst ist diese Freizeitbeschäftigung nicht nur ein „Volkssport der Familienväter“ sondern generationsübergreifend die Antwort auf den Herbst mit einer ähnlichen Eigendynamik wie sommerliche Grillabende. Ganz egal ob Teufelsberg, Mauerpark oder vor dem Reichstag. Die Stadt bietet eine Vielzahl von geräumigen Grünflächen, von denen man seine farbenfrohe Botschaft Richtung Himmel schicken kann.

Kultureller Unterschlupf

Buntes Berlin: Herbst in der HauptstadtSobald ungemütliches Herbstwetter wie ein gewaltiger Besen durch die Straßen zu wuseln scheint, bietet Berlin eine Reihe von „Inseln der Gemütlichkeit“. Doch nicht nur Cafes sind zu dieser Jahreszeit willkommender Anlaufpunkt, sondern auch die abwechslungsreiche Museenlandschaft offenbart eine Reihe von Zufluchtsorten. Die Geschichte hat der Stadt immer wieder seinen prägnanten Stempel aufgedrückt – Epochen die man in zahlreichen Museen Revue passieren lassen kann. Dabei reicht die Palette von historischen und zeitgeschichtlichen Fundstücken bis hin zu kulinarischen Eigenarten mit dem Currywurst Museum. Und auch der internationale Name „Madame Tussauds“ legt einen gewissen Wert auf lokale Geschichten und Gesichter. Zum 5. Jahrestages des Standortes Unter den Linden bekommt das Wachsfigurenkabinett im Herbst 2013 Zuwachs: mit Schlagersänger Udo Lindenberg wird ein echtes Berliner Unikat die 100. Figur in der illustren Runde im Madame Tussauds Berlin. Wie bei einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten gibt es die Eintrittskarten mit Online-Gutschein etwas günstiger.

Strahlende Fassaden

Ein etwas anderes Spektakel bietet das alljährliche „Festival of Lights“. 2005 wurden erstmals die Wahrzeichen der Stadt kunstvoll inszeniert und sich zu einem Event mit im wahrsten Sinne internationaler Strahlkraft entwickelt und eine Bühne geschaffen, die Jahr für Jahr ein Millionenpublikum anzieht. Zwischen dem 09. und 20. Oktober 2013 bekommen historische aber auch moderne Fassaden ihren ganz speziellen „Anstrich“ und sind zusätzlich eingebettet in einem umfangreichen kulturellen Rahmenprogramm aus Musik, Licht- und Videokunst. Außergewöhnliches „LightSeeing“ mit zwölf magischen Nächten, in denen künstliches Licht nicht nur der Gegenpol zur nächtlichen Dunkelheit ist und Fassaden zu „Leinwänden“ werden…

Der Herbst wird ohne Zweifel wieder seine eigenwilligen Launen intensiv ausleben. Doch letztendlich liegt es an jedem selbst, diese „Wankelmütigkeit“ auch als „Vielfalt“ zu begreifen und entsprechend zu gestalten. Getrübte Blicke vielleicht, aber keine getrübte Stimmung beim Anblick dieses grauen Mantels mit buntem Futter…

Auf diesem Blog werden die beliebtesten Reiseziele, aber auch Geheimtipps offeriert - für eine erholsame Reisezeit.

Datenschutzinfo